EC-Kartenbetrug: Wie sich Verbraucher schützen können

Informationen / 02.01.2014

EC-Karten-Betrug gehört heutzutage mit zu den häufigsten Strafdelikten in Deutschland. Trotz der sich immer weiter entwickelnden Techniken der Banken zum Schutz Ihrer Kunden, finden die sogenannten Datendiebe oft einen Weg, den Datenschutz zu umgehen.

Mit einigen einfachen Tipps können Sie sich als Verbraucher gegen einen drohenden Datenklau schützen:

Allgemeiner Umgang mit der EC-Karte
– Tragen Sie Ihre EC-Karte immer verdeckt in einer verschlossenen Innentasche Ihrer Kleidung
– Bewahren Sie Ihre EC-Karte und die Geheimnummer stets getrennt voneinander auf
– Geben Sie Ihre Bankverbindung bei Onlinekäufen nur auf gesicherten Internetseiten, nach dem Einloggen auf dem Serviceportal ein

Geheimnummer (PIN)
– Geben Sie Ihren PIN niemals an eine Dritte Person weiter
– Verdecken Sie das Tastenfeld des Geldautomaten während der Eingabe der PIN Nummer mit der Hand oder der Geldbörse
– Schreiben Sie die Geheimnummer nicht auf einen Zettel, dieser könnte verloren gehen
– Suchen Sie den Geldautomaten vor deren Benutzung nach Kameras und Unstimmigkeiten ab

Im Notfall ist es jederzeit möglich, dass benötigte Geld direkt bei einem Mitarbeiter am Bankschalter abzuheben.

Im Falle des Verlustes der EC-Karte, sollte die sofort bei Ihrer zuständigen Bank gesperrt werden. Dies ist direkt bei Ihrer Bank oder der zentralen Notfallnummer für EC-Karten-Sperrung Deutschlands 116 116 möglich. Im Falle eines Diebstahles im Ausland, ist diese Rufnummern aus dem Ausland erreichbar (0049 116 116). Auch eine Anzeige bei der Polizei sollte zeitnah durchgeführt werden.

Comments are closed.