Bankautomaten – Gebühren, Karten und weitere Infos

Bankautomat an einer HauswandSie stehen überall, im In- und Ausland: Bankautomaten, um schnell und unabhängig von Schalteröffnungszeiten Bargeld zu erhalten. Doch es gibt hier einige Unterschiede, auch was den Einsatz von Bankkarten betrifft. Lesen Sie, was es an den Automaten zu beachten gilt.

Gebühren für das Geld abheben an Fremdbanken im Inland

Für das Abheben von Bargeld an Bankautomaten von Fremdbanken fallen in fast allen Fällen Gebühren an. Dabei variieren die Gebühren von Bank zu Bank, sie müssen dem Kunden aber am Automaten vor der Auszahlung angezeigt werden, damit der Kunde abwägen kann, ob er diese Gebühren in Kauf nehmen will. In der Praxis ist es allerdings so, dass dem Kunden oft keine andere Wahl bleibt, weil er keinen Geldautomaten seiner Bank am Ort vorfindet und dringend Bargeld benötigt.

Kostenlos Geld abheben bei freier Automatenwahl

Consors BankDas kostenlose Consorsbank Girokonto bietet mit der enthaltenen kostenfreien Visa-Karte die Möglichkeit weltweit und auch in Deutschland an allen Automaten mit Visa-Zeichen Geld abzuheben, ohne Gebühren. Praktisch alle Automaten tragen das Visa-Zeichen, so dass man als Kunde der Consorsbank nicht mehr nach einer bestimmten Bank Ausschau halten muss, sondern einfach den nächsten Automaten nutzen kann.
Weitere Informationen…

Bankenverbund, Cashpool und Cashgroup

Um den Kunden mehr Flexibilität zu gewährleisten und auch im Rahmen der großen Anzahl an Direktbanken, haben sich Banken zusammengeschlossen, damit für die Kunden der gebührenfreie Bezug von Bargeld flächendeckend möglich ist. Das größte Bankautomaten Netzwerk bieten die Sparkassen ihren Kunden an, mit knapp 25.000 Geldautomaten. Auf Platz zwei rangiert das BankCard ServiceNetz der Volks- und Raiffeisenbanken mit 19.200 Geldautomaten. Direktbanken sind in der Regel entweder dem CashPool (9.000 Geldautomaten) oder der Cash Group (ca. 2.800 Automaten) angeschlossen, damit die Bargeldversorgung der Kunden garantiert ist. Aber auch zahlreiche Privatbanken schließen sich dem Netz von CashPool und Cash Group an.

Gebühren in der EU und im Ausland – Es kommt auch auf die Karte an

Ob und in welcher Höhe Gebühren an Bankautomaten im Ausland anfallen, hängt von mehreren Faktoren ab. Handelt es sich um Geldautomaten der eigenen Bank oder von Partnerbanken in Ländern der EU, so sind Bargeldabhebungen in der Regel mit der ec-/maestro-Karte oder einer Kreditkarte kostenfrei, wenn dies im Konto- oder Kartenvertrag festgelegt ist. Grundsätzlich dürfen Fremdbanken allerdings im EU-Ausland nur die Gebühren in Rechnung stellen, die auch im Inland dafür berechnet werden. Der Einsatz einer Kreditkarte zum Bargeldbezug an Bankautomaten von Fremdbanken kann sich dabei teurer gestalten, als mit der ec-/maestro-Card. Die Gebühren werden meist als Prozentsatz vom Abhebungsbetrag festgesetzt, dürfen aber die Grenze von 12,50 Euro nicht überschreiten. Außerhalb der EU kommt zusätzlich ein Auslandsentgelt für das Geldabheben mit der Kreditkarte hinzu.

Foto: © chungking – Fotolia.com